Team

Naturhort

Elena Galow
(pädagogische Gesamtleitung Haus für Kinder, Leitung Naturhort)
staatl. anerkannte Erzieherin

Ich bin Erzieherin mit einer Zusatzausbildung zur anerkannten Wald- und Naturpädagogin und seit 2003 in Naturkindergärten tätig. Nach vielfältigen Erfahrungen in Waldorf und Montessoripädagogik habe ich in der Naturpädagogik meinen Platz gefunden. Ich bin der Meinung, dass in diesem Rahmen ursprüngliche Kindheitserfahrungen gemacht werden können, welche die Kinder prägen und stärken. Ebenso wird der Grundstein für ein ökologisches Bewusstsein gelegt.

Andreas Ettenhuber
staatl. anerkannter Erzieher

2017 schloss ich meine Erzieherausbildung ab und habe daraufhin Erfahrungen in verschiedenen Elterninitiativen gesammelt. Ich schätze die Zusammenarbeit und den engen Austausch mit den Eltern. Meine Naturverbundenheit stammt daher, dass ich auf dem Land groß geworden bin und viel Zeit in Wäldern und Wiesen verbracht habe. Im pädagogischen Alltag bin ich überwiegend für die Hortkinder zuständig. Da ich mich gerne handwerklich betätige, freue ich über die Ideen der Kinder und unsere gemeinsamen Versuche diese umzusetzen.

Finn Pohl
staatl. geprüfter Kinderpfleger


Naturkindergarten

Timo Bernhardt
(Leitung Naturkindergarten, Stellv. Leitung Haus für Kinder)
staatl. anerkannter Erzieher

Durch mein freiwilliges ökologisches Jahr in einem Naturkindergarten im Jahr 2013 habe ich die Liebe zu dieser naturverbundenen Art einer Einrichtung und dem Beruf des Erziehers gefunden. Auch als Kind war ich so oft wie möglich draußen. Seit 2017 bin ich als Erzieher in Naturkindergärten tätig. Ich bin begeistert von den Möglichkeiten, die die Natur hergibt und in welcher Freiheit die Kinder aufwachsen können. Auch ist es mir ein Anliegen in der heutigen Zeit Kinder im Sinne von Nachhaltigkeit und ökologischem Bewusstsein zu erziehen.

Henrik Winterfeld
staatl. anerkannter Erzieher

Die Möglichkeit den Kindern zum Aufwachsen ein natürliches Umfeld zu schaffen, freut mich sehr. Während wir heutzutage von Unmengen an Reizen überflutet werden, bietet die Natur einen Raum, in der man seine Sinne besser wahrnehmen und steuern kann. Durch das Aufhalten und Erleben in der Natur fern ab von Spielzeug und Plastik erlernen die Kinder eine ganz andere Form der Interaktion. Neben der Kreativität und Motorik werden ebenso soziale Kompetenzen stark gefördert. Die ganzheitliche Förderung kennt in der Naturpädadgogik keine Grenze. Und eines ist dort jeden Tag garantiert und darf nie zu kurz kommen: Spaß und Freude.


Student*innen

Julia Gerscher
(Duales Studium Soziale Arbeit)

Tierische Mitarbeiter*innen

Hütehund Cedric

Zweieinhalb Jahre „Berufserfahrung“ im Naturkindergarten, Arbeitsschwerpunkte: Fußball und Verstecken spielen, gestreichelt werden, trösten, und wie es sich für einen echten Hütehund gehört, die Herde/Horde beschützen und zusammenhalten.

Dackeldame Czinja

Klein, aber oho: Dackeldame Czinja unterstützt Cedric und das Team.